Nicht nur während des Giftmarkts spielt der Handel mit den Produkten des Sumpfes eine wichtige Rolle in Rabensteyn. Auch in den fünf Jahren zwischen zwei Märkten gibt es auf der Burg diverse Aufkäufer, die sicherstellen, dass ihre Auftraggeber stets gut mit benötigten Giften oder Drogen versorgt werden – und es gibt die Großhändler, die diese verkaufen.

Vor allem zwei Großhändler kontrollieren weite Teile der verkauften Rohstoffe: zum Einen die Agenten des Burgherrn die im Auftrag des Hauses Rabensteyns die Erzeugnisse des Sumpfes auf den Markt werfen. Zum anderen versucht der Witwen- und Waisenfonds der Sumpfläufer immer wieder, durch günstigere Preise den Händlern des Burgherrn Konkurrenz zu machen. Viele Familien geben einen Teil ihrer im Sumpf gesammelten Rohstoffe an den Fonds ab, um im – nicht unwahrscheinlichen – Fall eines frühen Ablebens des Sumpfläufers Anspruch auf Unterstützung zu haben. Drei Institutionen unterhalten auf der Burg ständige Vertretungen zum Zweck des regelmäßigen Ankaufs der Rabensteyner Produkte: Da ist als erstes der Aufkäufer des toroshianischen Heeres zu nennen, der ein Kontor in Rabensteyn unterhält und immer wieder große Mengen Gifte aller Art, aber auch die Kampfkraft stärkende   Drogen erwirbt. In ähnlicher Weise unterhält auch eine Handelsmission aus Allande einen festen Sitz auf der Burg, auch wenn diese sich vor allem auf den Ankauf bestimmter Gifte konzentriert. Und seit dem letzten Giftmarkt vor fünf Jahren hat sich auch das elfische Handelshaus Zar’Ruac aus Makkak hier niedergelassen, das sich rühmt, in ganz West-Torosh den Handel mit Drogen zu kontrollieren – und einen relevanten Anteil seines vielfältigen Angebots in Rabensteyn erwirbt. Zum diesjährigen Giftmarkt haben sich außerdem zwei externe Handelsgesandtschaften angekündigt: das aufstrebende Handelshaus Umenon aus Tanar, von dem es heißt, es wolle die Marktmacht der Zar’Ruacs im Westen brechen sowie der Syphili-Tempel  Makkak-Stadt – der für die feinen Erzeugnisse der Kanolya-Marschen umfangreiche Verwendung bei seinen Ritualen hat.

BITTE BEACHTEN: Um faire Bedingungen beim Markthandel zu gewährleisten, ist die Spielerzahl pro Handelsgesandtschaft auf maximal 3 begrenzt!