DANKE!

Der 2. Akt der Rabensteyn-Trilogie ist rum! Wir als Orga haben die Zeit mit euch sehr genossen und wollen nun Danke sagen – und einigen von euch ganz besonders. Wir bedanken uns bei…

  • unserer Küchenchefin Julia, die wie immer für abwechslungsreiches und leckeres Essen gesorgt hat, bei Julia und Simone, die sich bereit erklärt haben, mit Verantwortung zu übernehmen und sie zu unterstützen und bei allen Spielerinnen und Spielern, die sich in die Helferliste eingetragen und die Küche so entlastet haben
  • bei Jens für die große Hilfe beim Aus- und Einräumen des Lagers sowie beim Aufbau der Traumtaverne, bei Chrissi für die Unterstützung bei der Ausstattung des Geländes – aber auch bei allen anderen, die beim Auf- und Abbau mitgeholfen haben (besonders beeindruckend für uns: Menschen, die beim Abbau helfen und dann ihre Kaution dem Verein spenden!)
  • bei Wiebke und Jens dafür, dass sie die Taverne geschmissen haben – und bei allen, die beim Getränkekisten schleppen geholfen haben
  • bei Jens, Julia, Kim und Sophia für das Betreiben der Traumtaverne am Montag, bei Kolja, Anke, Stefan, Michael und Kai dafür, dass sie die für uns ganz entscheidende Rolle der Traumpriesterschaft übernommen haben – und bei allen anderen, die Rollen gespielt haben, die auf dem von uns entworfenen Setting basiert haben und dieses so überhaupt erst lebendig gemacht haben
  • bei Stepha und Lars, dass sie nach dem Giftmarkt nicht nur wieder auf ein Spiel von uns gekommen sind, sondern gleich noch jeweils eine ganze Gruppe motiviert haben, mitzumachen – und bei allen anderen, die ihre Freunde begeistert haben, mit auf das Spiel zu kommen (kaum etwas bedeutet uns mehr, als wenn auf dem Spiel auch Leute dabei sind und ihren Spaß haben, die nicht „schon immer“ Dillis sind!)
  • bei David für das grandiose Abschlusskonzert, bei Stepha und Hessi dafür, dass sie mit ihrer Musik viel zur guten Stimmung beigetragen haben – und bei allen, die an der Entwicklung von „Denn da ist nichts“ und „Allee nach Hohenstein“ mitgewirkt haben
  • und bei Euch allen, die ihr durch eure Charakterstorys und euer vielfältiges, lebendiges, konsequentes, Andere mitnehmendes Spiel Traduk’ka zum Leben erweckt habt.

DANKE!

Und wie gehts jetzt weiter? Wissen wir auch noch nicht. Aber wir melden uns. Versprochen!

Simone, Steffen, Christoph, Flo

P.S. Eine kleine Orientierung hinsichtlich der Konsequenzen der Ereignisse beim 2. Akt gibt der Epilog „Schatten püber Traduk’ka“